Um es mit Oprah zu sagen: Du wirfst ein Tor und Du wirfst ein Tor, IHR ALLE WERFT EIN TOR

11.02.2019

SKV Rutesheim Frauen 2 gegen TSG Reutlingen 2 30:14

Zwei Wochen Handball WM der Männer im eigenen Land, zwei Wochen Begeisterung der Massen für den Sport, der dynamisch, konsequent, hart und fair ist. Und am Ende der WM, gepusht durch tolle Spiele, Wahnsinns Stimmung und Erfolge der Nationalmannschaft der Spieltag in der eigenen Halle. Da muss was gehen, da muss die Stimmung brodeln und der Funke überspringen und genau das schaffte das Frauen 2 Team der SKV am Samstagnachmittag in der Bühl Halle. Die Frauschaft hat sich die Kritik an der Stimmung zu Herzen genommen und die vergangenen zwei Wochen genutzt um zu reden, um sich als Team bewusst zu machen, wo man steht, wo es hin gehen soll und das Ziel ist klar: Es soll weiter nach vorne gehen, nach Oben, eine Liga weiter und dafür braucht es eine starke Frauschaft, Teamgeist und Stimmung und die Umsetzung auf dem Feld. Von Anfang an dominierte die SKV die Gäste aus Reutlingen und holte sich die Führung, auch, wenn die Strategie „wir schauen uns das bei der Nationalmannschaft ab und verballern erst mal ein paar Würfe“ nicht die Beste war. Bis auf zwei Tore ließ man die Reutlingerinnen noch heran kommen, dann war Ende: innerhalb der letzten 10 Minuten der ersten Hälfte konnte das Team den Vorsprung von 9:7 auf 17:8 ausbauen und diesen Stand mit in die Kabine nehmen. In der Kabine wurde das volle Programm Teambuildingsmaßnahmen aufgefahren: Vetrauensübungen mit geschlossenen Augen, sich fallen lassen um aufgefangen zu werden, Rückenmassage mit Igelbällen im Kreis und eine Runde Flüsterpost. Begleitet von Zen-Klängen und dem plätschern eines Minispringbrunnens waren Gespräche über das Spiel fast unnötig, denn das Mantra „Habt Spaß“ gilt für jedes Spiel. Zum Abschluss der Kabinenrunde gab es für alle einen Glückskeks mit wohlwollendem Sinnspruch und dann waren die 10 Minuten Pause schon vorbei. In der zweiten Halbzeit konnte das Team zeigen, dass JEDE einzelne Spielerin werfen und treffen kann. Den Reutlingerinnen fiel nichts mehr ein, die Abwehr ließ keine Lücken zu und wenn ein halbherziger Versuch eines Wurfes auf das Tor kam stand Natascha schon an der richtigen Stelle um den Ball abzufangen. So konnte sich die SKV einen gemütlichen Vorsprung von 22:11 Toren bis zur 45sten Minute erspielen. Da machte es auch nichts, dass die 7-Meter Würfe das Tor nicht fanden. Bis auf zehn Tore durften die Gegnerinnen noch heran kommen, dann war Ende und das Team um Trainerduo Webolay zog endgültig davon. Besonders jubeln durfte Ute, die das 30ste Tor werfen durfte, das auch nur einen Kasten Kindercola kostet. Der verdiente Endstand lautete nach 60 Minuten 30:14 für die SKV. Mädels, was eine Leistung! Ihr habt zusammen gespielt, gekämpft, gejubelt und hoffentlich im Anschluss gefeiert. So wollen wir euch sehen, so macht das Spaß! Vielen Dank für schöne Tore und gute Laune, wir bleiben euch treu! Der Dank geht wie immer auch an das Schiedsgericht, dass völlig unparteiisch innerlich jubelt und an Schiedsrichter Thomas Engel!   

Es spielten: Natascha Schmidt(TW),Jadi Glavas(2), Sharon Tabot(1), Sophia Kugel(1), Valle Rebuli(1), Vivi Herzog(2), Semira Kugel(9), Sarah Tsiaussis(2), Ute Binder(3), Sassi Burk(4), Svenja Feigl (2) und Melissa Rapp (3)