Nichts schmeckt so gut wie ein Sieg, außer vielleicht Schokolade

25.02.2019

SKV Rutesheim Frauen 2 gegen SV Bondorf

Nach dem Abgesang auf Ehningen in der letzten Woche nun die Frage aller Fragen: Bekommt auch Bondorf ein eigenes Lied? Die Antwort ist NEIN. Ein Lied muss man sich verdienen. Zum Beispiel mit einer guten Halle, netten Zuschauern, Schnittchen in der Kabine, Blumen für die Trainer oder, oder, oder (manchmal hilft es auch, die Journaille zu bestechen,....... ich mag zum Beispiel Lakritze!) Hat Bondorf auf dieser Liste punkten können? Leider nicht. Die Halle ist eine Katastrophe (Wer bitte findet Holzboden und Wände direkt an den Seitenlinien attraktiv?), die Zuschauer sind bestimmt zu Hause sehr nett, nur nicht zu Rutesheim und in der Kabine waren weder Schnittchen noch Blumen. Tja, tut mir fast Leid, aber dafür gibt es keinen Song. Dafür gibt es aber einen Spielbericht mit Fakten, Fakten, Fakten. Fakt 1: Es war Sonntagnachmittag, sonnig und warm und die Damen und Herren der SKV Rutesheim mussten nach Bondorf fahren. Fakt 2: Das Spiel wurde wie geplant um 15:00 Uhr vom hauseigenen Schiedsrichter angepfiffen, der seinen Job gut gemacht hat und dem wir dankbar sind, dass er erschienen ist! Fakt 3: erste Halbzeiten liegen der Frauschaft noch immer nicht.   Kommen wir damit zur Zusammenfassung des Spiels: in den ersten 15 Minuten jagte ein Tor das nächste. Beide Teams fanden schnell ins Spiel und trafen das gegnerische Tor ein um andere Mal. Spielstand: 9:7 für Rutesheim. Auch im zweiten viertel der Partie sollte sich daran nicht viel ändern: In der Abwehr haperte es, im Angriff wurde getroffen. Nur das Torverhältnis verschob sich auf drei Tore Führung vor der Halbzeitpause für die SKV, 16:13 In der Kabine gab es wie schon erwähnt, leider keine Schnittchen. Und keine Blumen. Und keine Musik. Dafür gab es heiße Bäder, Kopfmassagen, Kreuzworträtsel und Schokolade. Jaha, wenn der Gegner sowas nicht stellt, bringt man sich eben eigene Schokolade mit! Heiße Bäder UND Schokolade, quasi das Spa von Bondorf. Wer benötigt da noch Gesprächsthemen? Tiefenentspannung heisst das Zauberwort, dass einen sämtliche Stürze auf den „tollen“ Holzboden vergessen lässt. Da kann man dann auch schnell die Zeit vergessen, die man eigentlich für eine solche Halbzeitpause hat. Doch der Schiedsrichter hat für solche Fälle immer eine Trillerpfeife zur Hand, die er wirkungsvoll in Gang setzen kann. Im Gang. In den er hineintrillert. Tiefenentspannt kam das Team der SKV zurück auf Feld und siehe da, die zweite Halbzeit lief deutlich besser an. Die Abwehr rückte zusammen und leistete sich keine Fehler mehr, dafür wurden die Chancen vorne verwertet und der Vorsprung auf 26:14 Tore ausgebaut. Noch ein Viertel blieb zu spielen, Zeit um den Druck raus zu nehmen, neue Konstellationen zu testen und der ein oder anderen Spielerin eine Pause zu gönnen. Auch, wenn die Bondorferinnen noch kämpften, an der SKV kam kaum etwas vorbei. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Semmel das 30-ste Tor (Ja, liebe Semmel, das kostet! Wir haben es alle gesehen, dass DU getroffen hast) zum Spielstand von 30:18. Drei Tore konnten die Bondorferinnen noch erzielen, dann wurde abgepfiffen. Endstand 32:21, ein wichtiger Sieg für Rutesheim auf dem Weg zur Meisterschaft.   So, liebe Mädels, ein paar Fakten für euch: In bislang 15 Spielen habt ihr 405 Tore geworfen. Im Schnitt sind das 27 pro Spiel. Kassiert habt ihr 289 Tore, pro Spiel also 19,26 . Von euren 15 Spielen habt ihr 14 gewonnen und eins verloren. Das bedeutet summa sumarum die Tabellenführung für euch mit einem Punktestand von 28:2 .   Damit liegt ihr deutlich vor euren Verfolgerinnen Ehningen 1 (Hello again!) mit 11 Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen und 23:7 Punkten in der Tabelle und Großengstingen, die bisher 13 Spiele hatten und mit 9 Siegen und vier Niederlagen 18:8 Punkte in der Tabelle haben. Bei noch drei offenen Spielen für euch ergibt sich daraus : Wenn ihr euer nächstes Spiel gewinnt seid ihr schon vor Saisonende die Siegerinnen der Kreisliga A. Seid also motiviert, fit und klar im Kopf, zeigt, dass ihr den Sack schon jetzt zu machen könnt und holt euch die verdiente Meisterschaft! 

Am 9.3. um 14:45 kann dieses Team daher jede und jeden zur Unterstützung in der Heimhalle Bühl 1 brauchen! Alle Freund*innen, Familien, Fans, solche die Fans werden wollen und Interessierte sind herzlich eingeladen, dieses Team an diesem Tag zu unterstützen! 

Mädels, es gibt mindestens Schokolade für alle, wenn ihr das rockt und ihr werdet das rocken! Wir glauben so fest an euch, dass wir den Schnaps bereit halten. (Kann man ja immer trinken....)   Es bohnerten den Boden in Bondorf: 

Natascha Schmidt (TW), Jadi Glavas (5), Sharon Tabot (1), Sophia Kugel (3), Valle Rabuli (2), Vivi Herzog (1), Semira Kugel (13), Sarah Tsiaussis (4), Nina Rothenbächer, Svenja Feigl (1) und Melissa Rapp (2)   

Auf der Bank mit dem Rücken zur, bzw. an der Wand: das Safri- Duo Fabi Weber und Marci Bolay played alive.