Ein Tag zum Vergessen für Frauen 1

11.02.2019

Ein Tag zum Vergessen für Frauen 1

Zu ungewöhnlicher Uhrzeit, 14:00 Uhr, hieß es für Frauen 1 am Samstag Auswärtsspiel in Tübingen. Das Hinspiel zum Saisonauftakt hatte man noch deutlich mit 29:21 gewonnen. Dass es diesmal nicht so einfach werden würde, war klar, allerdings lief es mehr als bescheiden. Die ersten 10 Minuten konnte man noch ausgeglichen gestalten, aber dann lief bei den SKV-Mädels überhaupt nichts mehr zusammen. Vorne verschenkte man leichtfertig die Bälle und musste so immer wieder die schnellen Tempogegenstöße der Gastgeberinnen versuchen zu verhindern. Mit dem ohnehin schon kleinen Kader kostete dies die Mannschaft Kraft, die dann im eigenen Angriff fehlte. Eine Knöchelverletzung von Mella kurz vor Ende der ersten Halbzeit ließ die Auswechselmöglichkeiten und damit kurze Verschnaufpausen weiter schrumpfen. Mit 13:7 ging es schließlich in die Pause. In der zweiten Hälfte sollte mit Kampf, Mut und Willen das Spiel ordentlich zu Ende gebracht werden. Mit Hereinnahme des 7. Feldspielers gelang es auch die eigene Torausbeute zu verbessern. Da die Fehler im Angriffsspiel aber weiterhin Bestand hatten, konnten die Tübingerinnen ihren Vorsprung durch einfach Tore ins leere Gehäuse weiter ausbauen. So endete das Spiel mit 34:22. Für die kommende Woche heißt es das Spiel abhaken, sich auf die eigenen Stärken besinnen und gegen Herrenberg endlich die ersten 2 Punkte des Jahres holen! 

Es spielten (Tore): Mirjam Stößer, Jessica Drodofsky, Selina Wendlik (2), Chiara Mikleuschewitsch (5), Stefanie Baum (5), Viktoria Lukács (2), Melanie Mundinger, Lena Waldherr (2), Sabrina Scheuffele (2) und Rebecca Ulbrich (4/3)