DIE 2. HERRENMANNSCHAFT IN DER KREISLIGA A – SAISON 2016/2017

Die 2. Herrenmannschaft der Rutesheimer Handballerzoom

Mannschaftsaufstellung:

hintere Reihe v.l. Jürgen Walther, Tobias Angele, Julian Binder, Stefan Beer, Sebastian K, Tim Stadler, Marcel Bolay, Fabian BammBamm Kersten, Trainer Jörg Steinlein, Markus Polster, Thorsten Pfister, Michael Bleistein, Trainer Peter Kuhn

vordere Reihe v.l. Fabian Weber, Marcel Glas, Stefan Kugel, Moritz Hahn, Heiko Härter, Marcel Freiberg, Cornelius Bührle, Daniel Wielsch

 
 
Aktueller Spielbetrieb
 
 

Trainingszeiten Herren 2 (ab Jahrgang 1999)

Dienstag: 20:00 Uhr – 21:45 Uhr (Sporthalle Bühl 1)

Donnerstag: 19:00 Uhr – 20:30 Uhr (Sporthalle Bühl 1)

 
 

Trainer Herren 2

Peter Kuhn
Jörg Steinlein

herren2@handball-rutesheim.de

 

Zunächst mal zum Nachdenken:

Während die Sonne sanft die noch schlaftrunkenen Tauben auf dem Wehrturm der alten Kirchenburg küsst und ein leichter Westwind die Frühnebel über die Metzelwiesen der nahen Kepplerstadt zutreibt, schlürft Manuela Beach* den letzten Rest Kaffee aus dem Eimer und will gerade den Dienstplan zum hoffentlich letzten Mal durchgehen, als sein Mobiltelefon mit heiserem Ton noch ein “brauchst Du noch was“ aber auch 9 “komm vielleicht etwas später“ signalisiert. Seufzend wirft er sich in sein Sportgewand und sucht die Schlüssel seines Einsatzwagens. Wieviel leichter könnte es doch sein, wenn eine höhere Zahl an ehemals jugendlichen Sportbegeisterten nur wenig mehr Willen zeigte, stattdessen müssen eben Wenige immer mehr Einsatz bringen, das stimmt die Geigen am Himmel von Moll auf Dur. Er denkt nicht weiter darüber nach, seine Sehnen spannen sich, die Lungen inhalieren das Gemisch aus Kaffeepulver, Butterüberschuss, ausgehärteten Rosinen und diversen Zerealienresten auf dem Küchentisch, die Show beginnt. Lediglich seine Schuhe haben heute Feiertag, er hat gelernt, auf dem Zahnfleisch zu gehen.

*Geschlecht und Name wurde fast unkenntlich verändert und steht für alle, die was tun    =>     Danke

Zur Zweiten:    Kreisliga A    =>    Nein,  Doch,  Oooooh !!!!!!


Nach der Seuche in der letzten Saison wollten wir uns schon umbenennen und einen Kalender mit den 12 häufigsten Sportverletzungen und -entschuldigungen auflegen, der Arbeitstitel stand schon fest:

M*A*R*SCH 4077 (Men At Retiring Schedule)
40 in der WhatsApp-Gruppe, 7 spielfähig und um 7 schon zu müde zum trainieren

Demzufolge nahm die griechische Tragödie ihren Lauf. Die Hilfe aus der A-Jugend und einigen nicht mehr Versehrten bzw. sonstig einst-Verhinderten kam zu spät und wir konnten die Klasse nicht halten. Nach den aufopferungsvollen aber erfolglosen Relegationsspielen war der Abstieg besiegelt. Doch weder wir, noch unser Schutzheiliger geben jemals auf, so hat KostasKistas mittels Tonnen vergorener Ambrosia eine Aufstockung der Ligen organisiert, was uns wieder nach oben geschwemmt hat. Wir werden sehen ob wir das verdient haben.

3 Abgängen stehen 12 Neuverpflichtungen gegenüber, somit ergibt die erste Schätzung 23 Aktive, oder frei nach Roy Scheider: “We’re gonna need a bigger goal“. Unglücklicherweise bedingt durch Schicht, Stau, unglaublich viel Arbeit, prä- und postnatalen Umständen und sonstigen Abstrusitäten findet sich doch oft erst nach einer geraumen Anlaufzeit eine trainierbare Ansammlung Prachtkörper im Bereich für Leibesübungen ein. Große Teile des Trainerstabs sind da nicht immer eine löbliche Ausnahme.
Robert zieht um, Ibi wollte zur Ersten und hat sich dabei ins Studio verlaufen. Den einzigen wirklichen Abstieg macht aber unser Doppel-Ex-AbteilungsJürgen, der geht zum Fußball, zum Fußball !!!!! Dabei wollten wir mal zusammen alt werden (schluchz).

Unter dem Motto “Neues Blut durch alte Säcke“ haben uns Markus, Kugel, Dani the Flash und Ingo van Drieben die offene Tür eingetreten. Einer hat sich sogar schon vermehrt dafür geht der Andere aber schon wieder weg. Als Spätheimkehrer tummeln sich Heiko und Twix zwischen den Pfosten, oft auch an Trainingstagen, öfter wär nicht schlimmer.
Gabi, Juli und Mambo suchten Entspannung, Lebensfreude und Freizeitbeschäftigung und fanden sie bei uns, zumindest Gabi und Mambo. Juli sucht nur Freizeit, ohne Freude.
Robin, eine Weiterentwicklung aus der Produktpalette der S&D-Schuhfabrik (wir können alles außer Linkshänder) war wieder heile und hat uns kräftig den Rücken gestärkt, genau in der Mitte. War astrein, bis das wohl unterdimensionierten Bändchen dem Antritt seiner mächtigen Schenkel nicht mehr standhielt. Da kommt jetzt Kohlefaser auf Hefebasis rein, ist ja noch Garantie drauf, dann wird das wieder. Ich warte auf Dich, wir schießen noch mindestens ein Tor zusammen. So sieht’s aus !!! Nicht zuletzt nach teilweise lebenslanger Pause kommen Stefan Beer (hat im Nachnamen den kompletten Text unserer Hymne versteckt) und Sebastian Kuhni zurück und rollen das Feld von hinten auf.

Desweiteren reiten für uns die Altbekannten: Conni Delay, Schlamarcel Mussschaffa-Pfeifa, Eric Wosnder, Kiki Hassenichgesehn, Moses Staumelder, Silent Jason, Noisy Thoto, Mighty Bamm, Moritz Nightshift, Bleier “finaly“ Taxpayer und Dani D. Weißnichwohin.

Mit Pumba, AMI > 5000 und Jörg, dem stammesältesten (aber nur bis Jürgen wieder kommt), beide noch aus der Zeit, als man # noch mit c geschrieben hat, sind zwei Trainer am Wirken, die eigentlich wissen müssten, wie es geht. Wir werden versuchen Handballverstand zu wecken, Generationen zusammenzuführen, ein paar Ecken abzurunden, Abwehrkräfte zu stärken und Spielkultur aufzubauen. Natürlich vor Allem um Euch auf den Rängen die Freude zu machen, die Ihr verdient, für den Krach, den ihr macht.

So blicken wir zuversichtlich in die neue Saison und bauen und hoffen, wie immer, auf Eure Unterstützung, Geduld und Gnade.

Zum Ruhm und zur Ehre unseres griechischen Handballgottes

KostasKistas

 
 

Spielberichte Saison 2016/2017